Film-Füchse

Im Bereich der Digitalen Grundbildung kann mit dem Stop Motion Studio spielerisch das Verständnis von klassischer Trickfilmtechnik vermittelt werden.

Beachte dazu auch unsere Tipps bei den Kreativ-Füchsen.


Film ab!

Wir stellen dir hier zwei kostenlose Apps vor, mit denen du Videos animieren und vertonen kannst. Das ist einmal CapCut und Stop-Motion-Studio. Beide Apps sind sowohl für iOS- als auch für Android-Systeme geeignet.

Bei der App werden einzelne Bilder eines Films geringfügig geändert und aneinanderreiht. Dadurch entsteht die Illusion von Bewegung. Das Stop Motion Studio ermöglicht das Anwenden dieser Technik auf einem mobilen Endgerät mit Kamera (z.B. Smartphone oder Tablet).

Mit welchen kostenlosen Apps hast du gute Erfahrungen gemacht? Schreib uns: info@schulportal.digital


Animations-App

Mit der kostenlosen App Toonastic 3D Creative Stories können Digitalfüchse Cartoons selber zeichnen und zwischen vorhandenen Charakteren und Hintergründen wählen. Dabei können Geschichten erzählt, animiert und als Film abspeichert werden. Für iOS und Android verfügbar: https://toontastic.withgoogle.com/


Medienbox NRW

Die Medienbox NRW bietet grundlegende Techniken in der Medienproduktion. Kostenlose, interaktive Lernangebote vermitteln das Einmaleins der Produktion von Audio- und audiovisuellen Inhalten.
Die Lernangebote können auch für ein Schulprojekt genutzt werden.


Trickfilmstudio selber bauen

So einfach drehst du Zuhause einen Legetrickfilm. Wenn du nicht mit einer Zeichen-App arbeitest und alles per Hand machst, baust du dir am besten ein kleines Trickfilm-Studio. Dort entsteht dein eigener kleiner Lege-Trickfilm. Das brauchst du: zwei Lampen, ein Gitterrost aus dem Backofen, Konservendosen, Bücher oder Flaschen. Und zum Filmen ein Tablet oder ein Smartphone. Wenn Du mehr wissen willst, schau doch mal auf unser Padlet. Dort findest du alles Wissenswerte über Animationsfilme und wie du sie selber machst.


Was genau ist eigentlich ein Dokumentarfilm? Wie macht man einen solchen Film? Mit welchen Tricks arbeiten die Profis? Das alles erklärt dok‘ mal! – das Projekt zur Filmbildung in der Schule.
dok‘ mal! vom WDR bietet preisgekrönte Filme, in denen Kinder und Jugendliche im Mittelpunkt stehen, umfangreiches Begleitmaterial für den Unterricht, Vorlagen für Drehbücher und Drehgenehmigungen. Und auf der Internetseite gibt es hilfreiche praktische Tipps, mit deren Hilfe Schüler auch eigenständig einen Film drehen können – zum Beispiel als spannendes Projekt im Distanzlernen.


Die Filmschule

Wie Eltern aktiv Medienbildung in der Familie gestalten können, berichtet eine Kolumne des Landesmedienzentrum Baden-Württemberg. Mithilfe von Playmobil-Figuren, einer Smartphone-Kamera und der App „Comic Life“ kann man die tollsten Geschichten einfangen. Die Autorin der Kolumne, Julia Heidl, ist Pädagogin, Mitarbeiterin am Landesmedienzentrum Baden-Württemberg und Mutter zweier Kinder.


Kinder Medien Kompetenz

In kurzen Videoanleitungen wird hier gezeigt, wie Kinder und Eltern kleine Medienprojekte umsetzen können. Ob Video oder Hörspiel – hier gibt’s kurze Anleitungen: https://kinder.jff.de/kreativmedienmachen/


Filmwelt für Kinder

Welcher tolle Film läuft wo? Besprechungen für Kinderfilme und Hintergrundberichte gibt es bei Kinderfilmwelt.


Alles rund um die Fotografie für Kinder: www.kamerakinder.de


Geschichten-Erzähler

Mit der Planet Schule App „Knietzsches Geschichtenwerkstatt“ können Kinder eigene Knietzsche-Geschichten erzählen – frei, kreativ und ohne Vorgaben.
Die App fördert spielerisch Kreativität und Selbstvertrauen und unterstützt Kinder beim Erzählen. Die Spiel- und Gestaltungsmöglichkeiten sind groß. Ob alleine geschrieben oder gemeinsam mit Freunden und Klassenkameraden gestaltet: Die Kinder können ihrer Fantasie freien Lauf lassen. Alles ist möglich, jede Geschichte ist anders – lustig oder traurig, ernst oder quatschig, gruselig oder fröhlich.
Wer kann und mag, schreibt auch eigene Texte zu den Bildergeschichten. Immer mit dabei ist Knietzsche, der kleine Philosoph.