Notruf

RTL-Alt-Fuchs Hans Meiser unterstützt die Digitalfüchse!

Hallo liebe Digitalfüchse,

mein Name ist Hans Meiser und das ist meine Hündin Laika. Ich habe sie aus dem Tierheim und das war eine sehr gute Entscheidung.

Ihr kennt mich wahrscheinlich nicht, vielleicht noch eure Eltern. Ich habe früher bei RTL viele Sendungen moderiert. Eine sehr beliebte war Notruf. Hier stellte ich Menschen und ihre Geschichten vor, wie sie in Not geraten sind und wie ihnen geholfen wurde.

Als mich die Digitalfüchse anriefen, war ich sofort begeistert und bin gerne der Pate für zwei Arbeitsblätter für deinen Schulunterricht.
Ich habe auch Enkelkinder und finde es wichtig, dass Kinder früh lernen, wie sie mit der Digitalisierung umgehen. Ich unterstütze die Digitalfüchse sehr gerne und denkt bitte daran:

Wenn Menschen in Not geraten, filmt es nicht mit eurem Smartphone, sondern helft und nutzt das Smartphone nur um Hilfe zu holen.

Euer Fuchsfreund
Hans Meiser

112 ist leicht zu merken: Linker Daumen hoch = 1, rechter Daumen hoch = 1, beide Daumen zusammen = 2.

Achtung! Dazu gibt es noch unsere Unterrichtsmaterialien: Erste Hilfe

Arbeitsblatt - Notruf (2209 Downloads) | Auch im Word Format, damit Sie die Vorlage bearbeiten können.

Notruf

[Gesamt:32    Durchschnitt: 5/5]

Arbeitsblatt - Einen Notruf absetzten (562 Downloads) | Auch im Word Format, damit Sie die Vorlage bearbeiten können.

Einen Notruf absetzen

[Gesamt:32    Durchschnitt: 5/5]

Weiter geht es mit den Arbeitsblättern zu Erste Hilfe.

112: Einheitliche EU-weite Notrufnummer

Die europäische Notrufnummer 112 können Sie von jedem Festnetz- und Mobiltelefon überall in der EU kostenlos anrufen. Sie gelangen unmittelbar zu den Notrufdiensten – Polizei, Rettungsdienst, Feuerwehr.

Neben der 112 sind nationale Notrufnummern weiter in Gebrauch. Aber nur über die 112 können Sie in allen EU-Ländern die Notrufdienste erreichen.

Außerdem wird die 112 auch in einigen Ländern außerhalb der EU verwendet, z. B in der Schweiz und in Südafrika.

Mehr zur 112 in einzelnen EU-Ländern

  • Warum gibt es eine EU-weite Notrufnummer?

    Damit Sie unabhängig davon, wo Sie gerade sind, eine einzige Nummer verwenden können und sich nicht für jedes Land eine andere Nummer merken müssen.

    Die EU-weite Notrufnummer 112 funktioniert in der ganzen EU und ist so einprägsam, dass wir uns auch dann an sie erinnern können, wenn wir wegen einer Notlage in Stress sind.

  • Ersetzt die 112 nationale Notrufnummern?

    NEIN. Die 112 gilt in allen EU-Ländern neben den bestehenden nationalen Notrufnummern. Sie können also auch letztere verwenden, wenn Sie sie kennen – das macht keinen Unterschied.

    In einigen EU-Ländern ist die 112 sowieso die normale Notrufnummer.

  • Wann sollte ich die 112 anrufen?

    Nur in Notsituationen.

    Die 112 ist keine Auskunftsstelle oder dergleichen.

  • Wie funktioniert die 112?

    Wenn Sie die 112 anrufen, werden Sie mit einem Mitarbeiter verbunden, der Sie an den passenden Notdienst weiterleitet.

  • Welche Sprache(n) kann ich beim Anruf verwenden?

    • Die Sprache(n) des Landes, in dem Sie sich befinden
    • Englisch (in einigen Ländern)
    • Andere europäische Sprachen. Dies hängt jedoch ganz vom Land und von den gerade Dienst tuenden Mitarbeitern ab.

    Für das Sprachenangebot gibt es keine Regeln.

  • Woher wissen die Mitarbeiter der Notrufzentrale, wo ich gerade bin?

    Wenn Sie nicht deutlich sprechen können oder nicht genau wissen, wo Sie sind, gibt der jeweilige Mitarbeiter so viele Informationen über Ihren Standort wie möglich an die Notdienste weiter – entweder die Adresse des Festnetztelefons oder den Ort, von dem aus der mobile Anruf erfolgte.

  • Was sind 116er Nummern?

    Das sind kostenlose europäische Notdienstnummern für Kinder und Erwachsene in Not, die in den meisten, aber noch nicht in allen EU-Ländern in Gebrauch sind.

    Damit erreichen Sie örtliche Hilfsdienste.

    • 116 000 – Notrufdienst für vermisste Kinder
    • 116 111 – Hilfe für Kinder
    • 116 123 – psychologische Betreuung
    • 116.006 – Hilfe für Verbrechensopfer
    • 116 117 – nicht dringende medizinsche Versorgung

Achtung! Dazu gibt es noch unsere Unterrichtsmaterialien: Erste Hilfe